Unterlagen zum Lernen - Ausbildung zum Notfallsanitäter

  • Hallo zusammen,

    ich suche gute Unterlagen, um auf der Wache bzw. im Einsatz zu lernen. Mit den ganzen Schemas tue ich mich schwer. Gibt's da vielleicht was für die "Hosentasche"? Ich hab mir bspw. das ABCDE-Schema laminiert, würde aber auch gerne noch Schemas "dabei" haben. Der Taschenatlas ist ja toll aber eher unhandlich...

    Hat da jemand Tipps?

    Grüße Kai

  • Selber machen, so lernt man auch ganz gut.

    Ich habe mir die Karten selber gestaltet, laminiert und dann gelocht und mit Schlüsselringen verbunden, so kann ich auch immer Karten austauschen.

    "Frauen, die geboren haben und Hebammen, die Geburten begleiten, sind diejenigen, die uns am meisten über Geburt zu sagen haben.
    Gleichzeitig sind sie aber auch diejenigen, die am wenigsten gehört werden."
    Oja Ploil, Soziologin (1991)
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Welche Ausbildung hast du denn?

    Es gibt prinzipiell die DBRD Algorithmen in gedruckter Form. Diese enthalten am Ende auch Schemata,etc.


    Für Bayern und BaWü gibt es noch die Mediflip Karten, die sind bei mir aber noch im Versand, daher keine Ahnung ob die was taugen.

    https://www.mediflip.de/kaufen/


    Vom Benz Verlag gibt es die Algorithmen BW in gebundener Form und mit Hinweisen.

    Für RLP ist mir aber nix dergleichen bekannt.

  • Guten Morgen und danke für die Nachrichten... Ich bin RS, die Ausbildung ist aber ne weile her... Jetzt hab ich was gefunden... Sieht interessant aus. Da werde ich mal eine Version bestellen und schaue, ob das was taugt. Die bieten auch die Handlungsempfehlungen in kompakter Form an. Leider aber nur für Baden-Württemberg.


    https://benz-bildung.de/collec…a6?variant=19911964983384

  • Also ich habe heute den oben genannten Block bekommen und kann ihn nur empfehlen! Die ganzen Schemas auf einen Blick und zum abarbeiten wie als Checkliste... Das hilft mir extrem weiter. Nehme ich nun für Fallbeispiele und auch für meine RTW Dienste ( hab die A6 Version bestellt, die passt in die Seitentasche der Hose..)

  • Hm, solange da noch nichts definitives raus ist, muss ich mich aber an den Handlungsempfehlungen orientieren. Ich meinte auch den Block für die "Strukturierte Erstversorgung von Notfallpatienten im Rettungsdienst"... Den hatte ich bestellt. Und das ABCDE-Schema bspw. wird bestimmt nicht ersetzt ;-)

  • Vielleicht hilft dir das hier weiter: Leitfaden Rettungsdienst

    Sonst können dir eure NotSan-Azubis sicher auch mit Lernmaterial weiterhelfen, die lernen die Schemata ja von Andang an und dann sprecht ihr auch gleich die gleiche Sprache.

    "Alle Menschen müssen sterben", meinte Boileau einst am Hofe Ludwigs XIV.
    Als der Sonnenkönig ihn darauf scharf ansah, korrigierte sich
    Boileau sofort: "Fast alle Menschen, Sire, fast alle!"

  • Vielleicht hilft dir das hier weiter: Leitfaden Rettungsdienst

    Sonst können dir eure NotSan-Azubis sicher auch mit Lernmaterial weiterhelfen, die lernen die Schemata ja von Andang an und dann sprecht ihr auch gleich die gleiche Sprache.


    Dieses Buch besitze ich auch und halte davon gar nichts.

    Viele veraltete Aussagen, viel Meinung die als Fakt dargestellt wird und meiner Meinung nach auch nicht schön strukturiert.

    Ich kann den Taschenatlas Rettungsdienst empfehlen, der sich sehr an aktuellen Leitlinien orientiert und auch angenehm lesbar ist.


    Um jedoch zur Ursprungsfrage zu kommen:

    Für die Hosentasche kommen eigentlich nur Apps und Taschenkarten in Frage, beides macht im Einsatz nur als schnelle Gedächtnisstütze Sinn und nicht als Ersatz für Lehrbücher.

    Ich habe meine Taschenkarten-Sammlung selber zusammengesucht und es fliegt regelmäßig etwas heraus und etwas neues kommt hinzu.

    Als kleine Anregung für mögliche Themen: Ersteintreffendes Fz bei MANV, medizinische Richtungsbezeichnungen (Wiki), Neuro-Notfall (Nerdfallmedizin), RSI-Checkliste (Das Foam), TCA und Aortensyndrom (Berliner FW), EKG-Checkliste (Pin-Up-Docs?).

    Du musst selbst überlegen für was du einen Spickzettel brauchst ;-)

  • Als kleine Anregung für mögliche Themen: Ersteintreffendes Fz bei MANV, medizinische Richtungsbezeichnungen (Wiki), Neuro-Notfall (Nerdfallmedizin), RSI-Checkliste (Das Foam), TCA und Aortensyndrom (Berliner FW), EKG-Checkliste (Pin-Up-Docs?).

    Du musst selbst überlegen für was du einen Spickzettel brauchst ;-)

    Sehr spannend. Hast du ggf. die Links zu den Dingen zur Hand?

    Und wo packst du die Taschenkarten hin, damit du Sie im Einsatz dabei hast?

  • so unterschiedlich sind die Ansichten, da muss man herausfinden was einem liegt. Ich finde für das Lernen der Basics ist das Buch ganz gut und greift immerhin viel ABCDE OPQRST SAMPLER etc. auf.

    Taschenkarten und Apps im Einsatz finde ich dagegen unpraktisch.

    Den Taschenatlas finde ich aber auch praktisch für die Hosentasche, der ist bei mir locker zwei Jahre immer mitgefahren, nun ist es nur noch das aktuelle Algorithmenheft für S-H.

    "Alle Menschen müssen sterben", meinte Boileau einst am Hofe Ludwigs XIV.
    Als der Sonnenkönig ihn darauf scharf ansah, korrigierte sich
    Boileau sofort: "Fast alle Menschen, Sire, fast alle!"

  • Wie oft kommen die Materialien denn im Schnitt zum Einsatz und zu welchem Zeitpunkt: auf der Anfahrt zum kurzen Wiederholen, während des Einsatzes selbst i.S. dem Abarbeiten einer Checkliste oder im Anschluss zur Nachbereitung?

  • Vielleicht hilft dir das hier weiter: Leitfaden Rettungsdienst

    Sonst können dir eure NotSan-Azubis sicher auch mit Lernmaterial weiterhelfen, die lernen die Schemata ja von Andang an und dann sprecht ihr auch gleich die gleiche Sprache.

    ja, den Leitfaden kann ich auch nicht empfehlen. Er deckt einige Basics subjektiv und oberflächlich ab und ist für die Ausbildung von Novizen ganz nett, aber kein „Must have“ für den Fortgeschrittenen. Da ist der Taschenatlas deutlich vertiefender und aktueller.
    Wie einige Vorredner schon angemerkt haben, ist es wichtig sich die Merkhilfen selbst zu erstellen/

    Bzw. Zu selektieren welche einen unter Stress weiterbringen, mit der Zeit werden es weniger und spezifischer....