• Das siehst du in NRW so... ;)

    Under pressure, you don't rise to the occasion. You sink to your level of training.

  • Wie siehst du es denn? Was unterscheidet sich denn zu deinem Bereich?


    Ich kenne nur die Tätigkeit in NRW, welche sich gut mit der von 98-83-1 kurzen Zusammenfassung deckt. Wie läuft es denn wo anders?

  • Ich sehe das aber auch so. Klar braucht man ein medizinisches Grundverständnis, muss wissen wovon der Behandler r3det, bzwbwas er meint und muss wissen was die unterschiedlichen Personen (Qualifikationen) leisten können. Aber an sich ist es eben ein strategischer Vorgesetztenjob und erfordert primär Organisationstalent und Menschenführung. Beim LNAnja eigentlich ebenso, nur wird es da meist noch weniger berücksichtigt/ausgebildet.

  • Bei der Feuerwehr steht meines Wissens für den gehobenen oder höheren Dienst (--> Führungskräfte) auch eher die Laufbahnbefähigung (entsprechendes Studium) im Vordergrund als die praktische Fähigkeit, Feuer zu löschen.

  • Die beiden besten OrgL RD, die ich im Einsatz erleben durfte war der Geschäftsführer einer Hilfsorganisation, der seit vielen Jahren nichts mehr mit dem RD im "Fahrdienst" zu tun hatte und ein Sachgebietsleiter der Feuerwehr, der auch seit sehr vielen Jahren aktiv mit dem RD nichts mehr zu tun hatte.


    Die hatten das strategische Verständnis was notwendig ist und wie sie den Einsatzabschnitt strukturieren wollen.

    Um Welten besser als die OrgL RD, die noch aktiv RD fahren und sich medizinisch in alles einmischen wollten.

    Das kann man (hier) leider nicht anders ausprobieren, da den Rettern (NotSan), die es könnten, erst gar nicht die Chance dazu gegeben wird OrgL zu sein, sondern dieses durch gD mit Maschinenbaustudium und vor 15 Jahren mal einige Wochen Rettungsdienst in der Ausbildung, nun Sachbearbeiter Vorbeugender Brandschutz und 2 bis 3 mal im Monat Alarmdienst, mal ein Melder da und hier, mal ein kleines Feuerchen dort, mal ne Zwangseinweisung da und vielleicht alle 10 Jahre, wenn mal mal Dienst hat UND ein MANV passiert, anstatt der weißen Weste die blaue Weste anziehen muss.

  • …, wenn mal mal Dienst hat UND ein MANV passiert, anstatt der weißen Weste die blaue Weste anziehen muss.

    Nur am Rande: Im föderalen Staat sind die Bezüge auf die Westenfarbe irreführend. Hier sind blaue Westen zB Gruppenführer.

  • Nur am Rande: Im föderalen Staat sind die Bezüge auf die Westenfarbe irreführend. Hier sind blaue Westen zB Gruppenführer.

    Nach dem Absenden musste ich genau an das Problem denken; ich hoffte...naja, egal. Also: "Hier":

    • weiße Weste = Abschnittsleiter (offiziell silber, sieht in der Regel aber eher wie ein grau-weiß aus)
    • blaue Weste = Abschnittsleiter Rettungsdienst / OrgL / LNA

    Blaue Westen sind in Niedersachsen offiziell eigentlich nur "Fachberater"-Westen. Für OrgL und LNA sind offiziell eigentlich gar keine Westen vorgesehen. Eigentlich müsste man eine weiße (silberne) Weste tragen.

  • Die Varianten sind schon spannend, bei mir im Kanton:


    Weiss: EL-San und LNA (weiss, weil möglichst keine Behandlung).

    Rot: Chef Front und Pré-Triage, Triage (am Patienten arbeitend)


    Grün: Leiter Warteraum, Chef Transport, (rückwärtiger Dienst)

  • Mal vom Rechtschreibfehler abgesehen:

    Zitat

    GRUNDSATZ:

    Organisatorische Massnahmen erfolgen vor medizinischen Massnahmen.

    In der Pauschalität?

    They say God doesn't close one door without opening another.

    Please, God, open that door.

  • Das kann man (hier) leider nicht anders ausprobieren, da den Rettern (NotSan), die es könnten, erst gar nicht die Chance dazu gegeben wird OrgL zu sein, sondern dieses durch gD mit Maschinenbaustudium und vor 15 Jahren mal einige Wochen Rettungsdienst in der Ausbildung, nun Sachbearbeiter Vorbeugender Brandschutz und 2 bis 3 mal im Monat Alarmdienst, mal ein Melder da und hier, mal ein kleines Feuerchen dort, mal ne Zwangseinweisung da und vielleicht alle 10 Jahre, wenn mal mal Dienst hat UND ein MANV passiert, anstatt der weißen Weste die blaue Weste anziehen muss.

    Mal unabhängig vom kleinen Ausflug in die föderale Welt der Farbenkunde für Funktionskennzeichnungswesten / -koller.

    Bei uns wäre die Farbe der Kennzeichnungsweste in beiden Fälle weiß für Abschnittsleiter, nur die Beschriftung des Klett anders ;)


    Was du berechtigt kritisierst, ist das Thema fehlende Fortbildung und das ist bei einigen Berufsfeuerwehren, gerade wenn es in die höheren Dienstgrade von gD und hD geht, durchaus verbreitet. Besonders bei großen Feuerwehren mit geringem Anteil am Einsatzdienst fällt das auf.

    Stört mich bei Einsätzen selber regelmäßig.

  • Und dann bist du im schönen BW als OrgL auf Anfahrt und es meldet sich kein LNA…. Darum braucht ein OrgL medizinische Kenntnis. Er übernimmt bis Eintreffen des nächsten LNA auch seine Aufgabe…

  • Aus dem Rettungsdienstplan BW 2014 (Neuere Version habe ich nicht gefunden):

    [...] In § 10 Abs. 2 RDG ist die Funktion des Leitenden Notarztes (LNA) geregelt. Der Leitende Notarzt als Führungskraft des Rettungsdienstes soll bei einem Großschadenfall mit einem Massenanfall von Verletzten und Erkrankten die medizinischen Maßnahmen am Notfallort leiten, koordinieren und überwachen, um möglichst allen Betroffenen eine medizinische Versorgung zu ermöglichen. Er wird hierbei insbesondere vom Organisatorischen Leiter Rettungsdienst unterstützt. Der Leitende Notarzt hat im Einsatz Weisungsbefugnis gegenüber den beteiligten Ärzten, dem Rettungsdienstpersonal und im
    Falle der Delegation durch den Technischen Einsatzleiter auch gegenüber dem Sanitätspersonal des Katastrophenschutzes. Die Weisungsbefugnis im Einsatz gegenüber anderen Ärzten gilt ohne Einschränkung für medizinisch-einsatztaktische Maßnahmen.
    Der Leitende Notarzt übt insoweit hoheitliche Tätigkeiten aus.[...]

    Das soll der OrgL übernehmen? Kann ich kaum glauben. Bei uns würde - zu Recht - der ersteintreffende NA weiterhin vorläufiger LNA sein, bis der benannte LNA an der ESt eintritt. Da würde ich als Einsatzleiter der Feuerwehr (der in BW dann auch Gesamteinsatzleiter ist) auch drauf bestehen.

  • Und dann bist du im schönen BW als OrgL auf Anfahrt und es meldet sich kein LNA…. Darum braucht ein OrgL medizinische Kenntnis. Er übernimmt bis Eintreffen des nächsten LNA auch seine Aufgabe…

    Gerade in Gebieten, in denen die Dichte von NA und erst recht der LNA gering ist, stellt sich immer die Frage, ob die Ressource „Arzt“ nicht zu wertvoll ist, um sie für medizinisch-organisatorische Aufgaben einzusetzen.

    Die Triagierung und Festlegung der Zielklinikkategorie scheint mit hier vordringlich zu sein.

  • Und dann bist du im schönen BW als OrgL auf Anfahrt und es meldet sich kein LNA…. Darum braucht ein OrgL medizinische Kenntnis. Er übernimmt bis Eintreffen des nächsten LNA auch seine Aufgabe…

    Gewagte These.

    They say God doesn't close one door without opening another.

    Please, God, open that door.

  • Und dann bist du im schönen BW als OrgL auf Anfahrt und es meldet sich kein LNA…. Darum braucht ein OrgL medizinische Kenntnis. Er übernimmt bis Eintreffen des nächsten LNA auch seine Aufgabe…

    Er übernimmt keine Aufgabe des LNA. Er ist einzig für die Organisation der Einsatzstelle, der Versorgung (Material und benötigte Güter etc.) und Koordination von Unterstützungskräften für die Versorgung und Transport zuständig. Neben vielen weiteren organisatorischen Aufgaben.


    Aber medizinische Versorgung ist nicht sein Part.

    Das übernimmt einer der NA (meist der erste) bis zum Eintreffen des LNA.


    Übrigens, passt gerade so gut. Kann man nun auch studieren.

    https://www.skverlag.de/rettun…g-fuer-einsatzleiter.html

  • Ich werd mich anmelden, das passt sehr gut zum meinem Bachelor in Raumordnung.

    They say God doesn't close one door without opening another.

    Please, God, open that door.