Beiträge von DaniRA

    Moin,

    Sicher muss aus den gehäufte Einsätzen mal die Frage entstehenob man nicht einen weiteren RTH in der Region mit einer Winde ausstatten sollte.

    nee, ich denke eher sollte die Frage sein, warum man den einzigen ITH in dem BL mit Winde ausgestattet hat. Stichwort Häufige Verfügbarkeit, lange Abwesenheit bei ITH Verlegungen usw...

    Grüße Dani

    Bei der Stellungnahme hat jetzt nicht zufällig auch der DBRD mitgewirkt? Die Stellungnahme erinnert mich in weiten Teilen an letztes Jahr...


    Auch hätte ich nicht gedacht, dass der Regel-Retter in der Schweiz über so einen breiten Erfahrungsschatz von langjährigen Auslandseinsätzen in den verschiedensten Ländern inklusive in diversen Kriegsgebieten, über ständiges Trauma-Training und dessen Anwendung und natürlich als Regierungsberater verfügt.

    Soll ich dir den-für Schweizer RS-entscheidenden Absatz kopieren damit du dich nicht so aufregen musst?

    Meine Güte....

    nee mal ernsthaft, worum geht's da?? Was ist das Problem?

    Ich denke es geht mittlerweile um einen Screenshot aus der internen DBRD Gruppe in einer öffentlichen Facebook Gruppe. M. K. äußert sich dort, sagen wir mal - kritisch- über die Arbeit der Kollegen aus der momentan laufenden RD Doku und fordert einen Supervisor für den Rettungsdienst. War recht schnell gelöscht.

    Hi,

    Zitat aus dem o.g.Artikel;

    "Bis zu Installation eines zweiten NEF muss im Rahmen einer Notvorhaltung in enger Kooperation mit den Krankenhäusern Buchholz und Winsen ein Rufbereitschaftsdienst für notwendige, arztbegleitete Verlegungen aus den Krankenhäusern Buchholz und Winsen eingerichtet werden, um das NEF Seevetal weitestgehend für Primäreinsätze bereit zu halten."


    Fährt das NEF dort momentan regelhaft Krankenhausverlegungen?


    Und vielleicht zeigen eure Zahlen ja evtl wirklich die Notwendigkeit eines zweiten NEF. Aber das wäre trotzdem die Chance, entsprechende SOP usw mit auf den Weg zu bringen.

    Grüße Dani

    Moin,

    Das ist unbestritten richtig. In diesem Fall geht es aber nicht darum 5 weitere RTW in Dienst zu stellen, weil die anderen mit Dialyse-Fahrten ausgelastet sind, sondern um EIN weiteres NEF, welches alleine schon als Backup in Anbetracht der Bevölkerungszahl ich als notwendig ansehe. Natürlich müsste man hierzu die Struktur der Region näher kennen, d.h. inwieweit kann Unterstützung aus benachbarten Kreisen hinzugezogen werden, womit ist das bisherige NEF tatsächlich ausgelastet usw.


    Das halte ich tatsächlich für eine schlechte Lösung, welches niemandem richtig gerecht wird. Hier wird die Verantwortung an jemanden übertragen, der die Situation nur durch Dritte kennt und darauf seine Entscheidung gründen soll. Letztlich ist eine solche Behandlungsweise auch nicht lege artis und dadurch auch nicht zulässig. Wenn man schon eine Fernbehandlung wünscht, dann sollte das auch auf einem richtigen Tele-System beruhen, welches inzwischen durchgängig akzeptiert ist.


    Insgesamt werden die Einsatzzahlen weiter steigen, das ist einfach dem größeren Anteil älter Menschen und länger lebender älterer und davon unabhängig auch länger lebender kränkerer Menschen, die immer wieder akute Verschlechterungen erleiden werden geschuldet. Die Frage ist lediglich, wie man diese versorgt. Wenn ich weniger Fahrzeuge habe bzw. deren Anzahl nicht erhöhen möchte, dann werden andere Strukturen gebraucht, die entweder zu den Menschen kommen, oder aber ich benötige größere Kapazitäten in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen oder Pflegeeinrichtungen mit erweiterten Kompetenzen. Insgesamt wird es ein Nullsummen-Spiel bleiben.

    Ich glaube Mike meint eher die Fälle, die mal wieder den RD bemühen und eigentlich nicht ins KH wollen oder zwingend müssen. Chronisch Kranke, die anbehandelten-die eigentlich zum Hausarzt gehören,Bedarfsmedis nicht oder falsch einnehmen usw. Und da ist ja der gemeine NFS eingeschränkt handlungsfähig. ;-)


    Grüße Dani

    Hi,

    das Nachprüfungsverfahren für den Ch31 läuft immer noch.

    Zitat von RTH Info: "

    "Auf Anfrage von rth.info teilte die Pressestelle des zuständigen Berliner Senats für Wirtschaft, Energie und Betriebe am 7. August 2020 mit, dass “das Nachprüfungsverfahren [...] weiterhin bei der Vergabekammer des Landes Berlin anhängig [ist]. Die Dauer des Verfahrens ist u.a. durch die Maßnahmen im Rahmen der Eindämmung der Corona-Pandemie bedingt. Darüber hinaus wurde das Nachprüfungsverfahren durch ein Zwischenverfahren vor dem Kammergericht unterbrochen.“ Wann die abschließende Entscheidung getroffen wird, ist derzeit nicht absehbar."


    ( Und der Christoph 80 in Weiden bleibt weiter bei der DRF,Ausschreibung gewonnen)


    Grüße Dani

    Hi,

    bei uns ist auf einer Wache das Midazolam

    Die kleine Midazolam (nasal) und die Tavor ex. mit in der BTMBox verstaut. Die grosse Midazolam (5mg/ml) normal im Rucksack Ampullarium verstaut. M. M. nach ja völlig sinnbefreit, aber scheinbar bin ich ja doof. Wo fängt man an, wo hört man auf mit Dokumentation und wegschliessen? Ich denke es muss ohne grosses verschließen und wegsperren auf RTWs gehen.

    Grüße Dani

    Hi!

    Es ist aber auch nix gewonnen wenn ein anderer Anbieter nachts Einsätze mit einem Piloten fliegt, HEMS-TC vorne hin oder her.


    Für mich eher Wettbewerb auf Kosten der Sicherheit.

    ich dache, oder hab irgendwo gehört, die beiden grossen arbeiten auch an einer Nacht-Besetzung mit zwei HEMS (also vorn immer HEMS/Pilot)?

    bodo#3 verwechsel ich was oder wie ist da Stand der Dinge ?


    Grüße Dani