DBRD - Wahrnehmungen von außen

  • @Mike:

    Zu 1.) Der DBRD (bzw. im DBRD an relevanter Stelle aktive Personen) habe in der Vergangenheit immer wieder die Vorteile von reinen Paramedic-Systemen gepriesen und auch eine deutliche Reduzierung von Ärzte in der Präklinik gefordert. Daher kommt bei vielen Ärzten der Eindruck, dass sie eine Paramedic-System präferieren. Und dieser Eindruck wird durch viele Forderungen, auch in Bezug auf das HPG, oder auch durch viele der Stellungnahmen zu diesem Thema, jetzt nicht gerade vertrieben.


    Hilope ich glaube das ist ein Problem der guten Retter die gute Ärzte wurden (ich unterstelle dir das einfach mal): Sie denken, sie wissen wie RD ist, weil sie mal RD gemacht haben. I

    Ach, seid wann sind wir Notärzte nicht Teil des RD?

    Oder, um es klarer zu formulieren: Solche, wenn auch unbeabsichtigte, Formulierungen zeigen, genauso wie der Name des DBRD, in welche Richtung gedacht wird.


    Zu 2.) Es gibt keine Berufsgruppe (von Juristen vielleicht mal abgesehen) die sich so ausgeprägt mit(vermeintlichen) juristischen Problemen beschäftigt, wie das RFP, auch wenn namhafte Fachleute aus der Juristerei, viele dieser Probleme nicht nachvollziehen können. Und daher kommt der Eindruck, den ich oben geschrieben habe.

    (Ausnahme sind sicher die Probleme in Bezug auf BtmG und BtmVV, wobei diese beiden Rechtsnormen nur durch eine direkte Änderung anpassbar wären. Kein Ausbildungsgesetzt oder ähnliches kann hier Abhilfe schaffen.)

    "We are the Pilgrims, master; we shall go
    Always a little further: it may be
    Beyond that last blue mountain barred with snow,
    Across that angry or that glimmering sea,


    White on a throne or guarded in a cave
    There lives a prophet who can understand
    Why men were born: but surely we are brave,
    Who take the Golden Road to Samarkand."


    James Elroy Flecker

  • Ich glaube, wir nehmen das sehr unterschiedlich wahr.

    Ich erlebe das weder permanent, noch als Hauptargument. In den letzten Diskussionen von denen ich erfahren durfte, ging es nicht ein mal um Analgesie. Das auf einer Postkarte der komplette, nuancierte Sachverhalt nicht dargestellt werden kann, ist klar.

    Vielleicht ist dass das Problem in der Wahrnehmung der Positionen des DBRD: Die populistischen SocialMedia-Kampagnen, die ein völlig verzerrtes Bild des RD in D liefern...

    "We are the Pilgrims, master; we shall go
    Always a little further: it may be
    Beyond that last blue mountain barred with snow,
    Across that angry or that glimmering sea,


    White on a throne or guarded in a cave
    There lives a prophet who can understand
    Why men were born: but surely we are brave,
    Who take the Golden Road to Samarkand."


    James Elroy Flecker

  • Klar, aber zum DBRD und dessen Position gehört eben mehr.

    Genau so, wie mehr zu Böttigers gehört, als nur sein FB Post, indem er die Studie falsch versteht.

  • Klar, aber zum DBRD und dessen Position gehört eben mehr.

    Genau so, wie mehr zu Böttigers gehört, als nur sein FB Post, indem er die Studie falsch versteht.

    Ist es dann nicht umso bedenkenswerter, wenn durch die (eigene) Außendarstellung vor allem dieser Eindruck hängenbleibt?

  • Meine Kommentare dazu in Blau.

  • Ist es dann nicht umso bedenkenswerter, wenn durch die (eigene) Außendarstellung vor allem dieser Eindruck hängenbleibt?

    Ich wiederhole mich gerne:
    Ich finde die FB Posts ebenfalls schlecht. Gleichzeitig weise ich eben auf die vielen anderen Aspekte des DBRD drauf hin, da diese, selbst in diesem Forum, anscheinend nicht wahrgenommen werden.

  • Ich wiederhole mich gerne:
    Ich finde die FB Posts ebenfalls schlecht. Gleichzeitig weise ich eben auf die vielen anderen Aspekte des DBRD drauf hin, da diese, selbst in diesem Forum, anscheinend nicht wahrgenommen werden.

    Das habe ich schon verstanden. Und genau das meinte ich. Langsam müsste auch der DBRD merken, wie er selbst von Leuten wahrgenommen wird, die seine Ziele prinzipiell unterstützen.

  • Und ich sagte ja auch schon mehrfach, dass auch intern das durchaus kritisch diskutiert wird. :D;)

  • Intern, innerhalb der verschiedenen Gremien des DBRD, inkl. dem Vorstand.
    (Bezweifelt man den Wahrheitsgehalt meiner Aussagen, oder warum wird das immer wieder so skeptisch hinterfragt? Oder missverstehe ich irgendwas?)

  • Intern, innerhalb der verschiedenen Gremien des DBRD, inkl. dem Vorstand.
    (Bezweifelt man den Wahrheitsgehalt meiner Aussagen, oder warum wird das immer wieder so skeptisch hinterfragt? Oder missverstehe ich irgendwas?)

    Ich schätze, dass man sich fragt, über welche Kanäle du Interna über die Vorgänge im DBRD beziehst, die dem normalen Mitglied nicht offen stehen.


  • (Bezweifelt man den Wahrheitsgehalt meiner Aussagen, oder warum wird das immer wieder so skeptisch hinterfragt? Oder missverstehe ich irgendwas?)

    Das glaube ich nicht. Ich glaube eher, dass nicht ganz klar war, ob mit "intern", so wie von dir geschrieben, die Gremien gemeint waren oder z.B. die "interne", also geschlossene Facebookgruppe aller DBRD-Mitglieder.

  • Abgesehen von polemischen Sprüchen findet man dort aber auch nicht viel Gehaltvolles. Mir bietet sie keinen nennenswerten Benefit gegenüber der öffentlichen Seite - die Kommentare sind identisch.


    Nennenswerte Kritik an der Arbeit des DBRD konnte ich dort nirgendwo erkennen.

  • Vielleicht wollte man bis zur Jahreshauptversammlung warten, die ja auf dem im letzten Jahr neu eingeführten und jährlich stattfindenden DBRD - Symposium sein sollte. Und Corona macht halt alles irgendwie ein bisschen anders...

  • Der aktuelle 2-statt-3-Mann-Vorstand? Das würde mich doch sehr wundern.

    Weil du schon persönlich ein vertrautes Gespräch zu der Sache hattest?

  • Vielleicht. Andererseits braucht der Vorstand keine Mitgliederversammlung, um den Posten eines ausgeschiedenen Vorstandsmitglieds nachzubesetzen. Er wählt es mit Amtszeit bis zur nächsten Vorstandswahl einfach selbst.

    Hoffentlich scheidet nicht noch einer aus, bevor nachbesetzt wird...

  • Intern, innerhalb der verschiedenen Gremien des DBRD, inkl. dem Vorstand.
    (Bezweifelt man den Wahrheitsgehalt meiner Aussagen, oder warum wird das immer wieder so skeptisch hinterfragt? Oder missverstehe ich irgendwas?)

    Nun ja, hier aus dem Forum habe ich in Erinnerung, dass

    a) in der DBRD-internen FB-Gruppe kritische Posts erst gar nicht freigegeben werden

    b) man als Berufsverband (!) den Arbeitgeber eines kritischen Mitglieds kontaktiert.


    Das weckt bei mir dann schon grosse Zweifel, ob Kritik- oder auch nur Reflektionsfähigkeit vorhanden sind.